Konzeption

Die Arbeit „under construction“, eine interaktiv, temporäre Baustelle, ist im Rahmen der
2. Kunstklinik im ehemaligen Krankenhaus Bethanien in Hamburg Eppendorf entstanden.
Dieses Gebäude wird abgerissen und weicht neuer Bebauung und neuer Bestimmung.
Die Arbeit symbolisiert das Schicksal vieler Gebäude in unserer Stadt.
Häufig wir abgerissen, um neue Luxuswohnungen oder Bürogebäude zu errichten.
Dabei gleichen sich alle Abrissbaustellen. Die Abrissbirne frisst sich in jedes Zimmer, der Rest von Privatem wird schamlos offenbart.
Die „Besetzung“ der Baustelle durch die Betrachter des Kunstwerkes symbolisiert den Anspruch auf Mitsprache.
Im Falle des Gebäudes der Bethanienklinik ist es Initiativen aus dem Stadtteil gelungen, ein sozialverträgliches Konzept für die Nutzung des Neubaus durchzusetzen und zu verwirklichen. Soziale Organisationen, Kultur und genossenschaftliches Wohnen werden dort ihren Platz finden.
Die verwendete Technik zur Erstellung des Kunstwerkes erscheint –wie das Gebäude –nicht mehr zeitgemäß. Das analoge Ausschneiden mit der Schere, das Aufkleben, das Spontane und das nicht perfekte Bild, das alles hat längst der „Photoshopmanipulation“ Platz gemacht.

Mit dem alten Gebäude verschwindet auch das Kunstwerk!